die Isla Bonita !

La Palma

Kanarische Inseln
Sie wird Isla Bonita genannt und ist mit knapp über 700 Quadratkilometern die drittkleinste und zweitjüngste Insel des kanarischen Archipels. Er ist 2.426 Meter hoch und besitzt einen der größten Erosionskrater der Welt: La Caldera de Taburiente. Der jüngste Vulkan der Kanarischen Inseln, Teneguía (Ausbruch 1971), befindet sich im äußersten Süden. Die Lorbeerwälder und prähistorischen Farndschungel im Norden. Für Wanderer ist La Palma eine Insel der Superlative. Schritt für Schritt zeigt sich die Insel von ihrer besten Seite. Die Insel wartet darauf, entdeckt zu werden

Unsere Wanderreisen

von 5-tägigen Kurztrips bis hin zu Wanderreisen, die mehrere Inseln kombinieren: individuelle Wanderprogramme zur Entdeckung der Kanarischen Inseln.

Die Isla Bonita : La Palma
Die Insel La Palma liegt im Atlantischen Ozean und gehört zum Kanarischen Archipel, einer Gruppe von sieben Inseln, die unter spanischer Hoheit stehen. Die hohe Orographie und die ständigen Winde, die Feuchtigkeit aus dem Meer bringen, sorgen für ein mildes Klima mit gelegentlichen Niederschlägen. Außerdem bietet es Landschaften mit atemberaubenden Ausblicken von erhöhten Aussichtspunkten. Aber all das bedeutet, dass es viele Gründe gibt, nach La Palma zu reisen und sie zu entdecken.

Natürliche Räume
Das vielleicht beste Argument für den Genuss der üppigen Natur sind die Naturräume. Die privilegierte Eigenart von La Palma hat dazu geführt, dass sie 2002 von der UNESCO zum Weltbiosphärenreservat erklärt wurde. Aber der Nationalpark Caldera de Taburiente im Herzen der Insel ist das Zentrum aller Wanderrouten. Es sind die 19 Naturschutzgebiete und die unberührten schwarzen Sandstrände, die ihr einen besonderen Charakter verleihen. Und auch die spektakulären Vulkanlandschaften im Süden.

Eintägige Aktivitäten auf die Isla Bonita

Die Insel ist auch eine privilegierte Enklave für Abenteuerlustige. Ob zu Wasser, zu Lande oder in der Luft, La Palma ist ein idealer Ort für alle, die einen engeren Kontakt zur Natur suchen. Hier gibt es viele Möglichkeiten des Aktivtourismus. Aber von allen ist das Wandern zweifellos das wichtigste. Aber auch Reiten, Gleitschirmfliegen, Mountainbiking, Tauchen und Meeresausflüge werden angeboten. Nicht zu vergessen die Sternenbeobachtung am spektakulären Nachthimmel von La Palma.

Kultur und Gastronomie

Die Insel ist reich an kulturellen Traditionen, mit jahrhundertealten Festen und einem umfangreichen Netz von Museen und Besucherzentren. Die Kultur der Stadt wird durch ein exquisites handwerkliches und architektonisches Erbe lebendig gehalten. Und La Palma hat sich seinen Charakter bewahrt und bietet eine abwechslungsreiche Gastronomie mit Einflüssen aus der kastilischen, portugiesischen und kreolischen Küche.

Was sollte man gesehen haben auf La Palma

Wenn Sie La Palma zum ersten Mal besuchen, gibt es einige ganz besondere Orte, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten. Hier finden Sie eine Liste mit einigen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

  • Aussichtspunkt La Cumbrecita: In der Gemeinde El Paso gelegen und über eine Straße zu erreichen, bietet dieser Aussichtspunkt einen unvergleichlichen Blick auf die Caldera de Taburiente.
  • El Roque de Los Muchachos: Mit 2.426 Metern ist dies der höchste Punkt der Insel. Von hier aus kann man die gesamte Insel aus der Vogelperspektive betrachten und ist auch über die Straße erreichbar.
  • Volcán de San Antonio: Dies ist ein perfekter, mehr als 2000 Jahre alter Vulkankrater, der teilweise begehbar ist und von dem aus man unglaubliche Ausblicke genießen kann.
  • Salinas de Fuencaliente: Sie liegt im äußersten Süden der Insel, am Fuße eines sehr jungen Lavastroms. Mit unberührten Stränden aus schwarzem Sand in der Umgebung.
  • Der malerische Norden: Abgelegene Dörfer und eine sehr malerische Landschaft, die es entlang der alten Straße Las Mimbreras zu entdecken gilt.