El Hierro

KANARISCHE INSELN

El Hierro

Die kleinste und jüngste aller Kanarischen Inseln und oft auch die unbekannteste. Aber die Insel El Hierro bietet eine Fülle von Erlebnissen, die man nie vergessen wird. Eine Insel mit wunderschönen Landschaften, üppigen Wäldern, Wanderwegen und Stränden mit kristallklarem Wasser. Vulkane und Lavaströme, die ihren vulkanischen Ursprung mit großer Dramatik zum Ausdruck bringen. Bäume mit unmöglichen Formen, wie die Sabina, im ständigen Kampf gegen raue Winde. Alles, was Sie dort finden, atmet das Leben in seiner reinsten Form. Wenn Sie also auf der Suche nach der Natur sind, sollten Sie sich diese Insel nicht entgehen lassen.

Meridianinsel

 

Naturräume auf El Hierro

El Hierro ist eine eigentümliche und ausgewogene Insel. Der größte Teil des Gebiets steht unter Naturschutz und wurde im Jahr 2000 von der UNESCO zum Biosphärenreservat und Geopark erklärt. Der Parque Rural de Frontera umfasst mehr als die Hälfte seines Territoriums. Eine einzigartige Enklave mit einer außergewöhnlichen Vielfalt an Landschaften. Der gesamte Küstenbereich von El Hierro besteht aus reiner Steilküste. Die umliegenden Gewässer sind sauber und kristallklar. Außerdem gibt es hier einige Strände mit rötlichem Sand vulkanischen Ursprungs. In seinem Inneren gibt es eine große Vielfalt an Ökosystemen. Aber es ist ihr Meeresboden, der ihr die verdiente Anerkennung einbringt, da er dank seiner großen Artenvielfalt als einer der besten der Welt gilt.

 

Aktivitäten

Die Insel El Hierro bietet Ihnen ein breites Spektrum an Aktivitäten. Ob Wandern, Mountainbiking, Gleitschirmfliegen oder Höhlenwanderungen. El Hierro ist auch ideal zum Kajakfahren, Tauchen oder einfach nur für ein erfrischendes Bad in einem der idyllischen Naturschwimmbecken im Norden, von denen aus Sie romantische Sonnenuntergänge genießen können. Charco Azul oder La Maceta sind zweifelsohne die beliebtesten Pools. Eine Erfahrung, die Sie nicht gleichgültig lassen wird.

 

Kultur und Gastronomie

Das Volk der Herreño ist eine Gemeinschaft, die reich an Traditionen und Folklore ist.  Durch ihre Feste ist es ihnen gelungen, das Wesen ihrer Kultur von Generation zu Generation zu bewahren. Ihr Kunsthandwerk ist nach wie vor eine wichtige Einnahmequelle. Decken, Wandteppiche und Taschen werden auf El Hierro noch auf traditionelle Weise hergestellt. Aber es ist die Gastronomie von El Hierro, die eine der größten Quellen des Stolzes der Insel ist. Und es sind die Fischgerichte, die hier im Vordergrund stehen.  Die Quesadillas von El Hierro werden auch auf die anderen Inseln exportiert. Es handelt sich um ein Gebäck, das mit Käse und Anis hergestellt wird. Ein köstliches Dessert zum Abschluss eines ausgezeichneten Mittagessens.

El Hierro: eine Insel, die es zu entdecken gilt

Außerdem ist sie die am dünnsten besiedelte der Kanarischen Inseln. El Hierro ist auch die am wenigsten bekannte Insel. Eine Insel, die den ganzen Zauber und Charme vergangener Zeiten versprüht. Kommen Sie und entdecken Sie es!

Was gibt es auf El Hierro zu sehen?

  • Naturpark El Julán. Im Süden der Insel gelegen, ist dies ein altes Gebiet, das von den Ureinwohnern von El Hierro bewohnt wird. Sie ist von enormem archäologischem Wert. Aus diesem Grund ist der Zugang zu ihr beschränkt.  Es besteht jedoch die Möglichkeit, am Interpretationszentrum von El Julán an geführten Touren teilzunehmen.

 

  • El Sabinar de la Dehesa. Im westlichen Teil der Insel finden Sie einen Wacholderwald, der ständig vom Wind gepeitscht wird. Hier finden Sie Bäume mit unmöglichen Formen, die vom Wind geformt wurden. Aus diesem Grund sind die Wacholder zu natürlichen Symbolen von El Hierro geworden.

 

  • La Restinga. Touristisches Zentrum im Süden der Insel. Heute ist sie ein Paradies für Taucher. Vom Hafen aus werden täglich Ausflüge auf dem Meer und Tauchgänge auf dem Meeresgrund unternommen. Aber auch die Fischer, die täglich auf die Jagd nach den besten Fischen gehen. Ein idealer Ort, um das Meer zu genießen und das tägliche Leben der Menschen dort zu verstehen.

 

  • Tamaduste. Dies ist ein idyllischer Badeort im Nordosten der Insel. Der natürliche Pool hat eine spektakuläre türkise Farbe. Hier beginnt auch ein kleiner Weg (SL-EH3) von knapp 2 Kilometern, der durch eine echte Vulkanlandschaft führt.